Riese Müller Jetstream

Ich hatte Gelegenheit bei einer Auktion ein nagelneues Riese Müller Jetstream
zu einem äußert günstigen Preis zu erstehen.
http://www.r-m.de/bike/jetstream-hybrid-bionx/
Seit langer Zeit, noch bevor in Deutschland ElektroBikes genauer Pedelecs angeboten wurden, schielte ich schon auf die Kanadier mit ihren BionX Antrieben,
konnte mich aber bisher nicht dazu entscheiden,
soviel Geld auszugeben.

Ok, das Jetstream kostet im Jahr 2012 im Laden 3.800 Euro.
Da stellt sich allein wegen des Preise ein WOW Effekt ein.
Es wird in Deutschland in Darmstadt südlich von Frankfurt am Main gefertigt.
Jetstream 24-Gang, 250Watt, 24V, 10AH/240WH BionX Antrieb.

Das Rad ist vollgefedert, Hinterradschwinge und Frontgabel sind gedämpft.
Ich besitze noch ein „normales“ Fahrrad mit gedämpfter Frontgabel und einer gefederten Sattelstütze, und kann sagen, dass mein „altes/normales“ Fahrrad den Komfort des Jetstreams nicht erreicht.

Der Antrieb des Jetstreams ist ein BionX PL-250 (ohne HT HighTorque/hohes Drehmoment), 01-2276, CanBus 250W G1, die Bedieneinheit ist die G2 Konsole.
http://www.bionxinternational.com/de/faszination/bike-technologie/
Ich benutze das Jetstream nun, um zur Arbeit zu gelangen.
Die einfache Strecke ist mit 6,5 km nicht sehr weit, ABER sehr hügelig.


Höhendifferenz kummuliert: 84m
maximale Steigung: 12%
durchschnittl.Steigung: 3%
minimale Höhe: 165m
maximale Höhe: 219m
Entfernung: 6,5km

Zu Begin gilt es einen langen steilen Anstieg zu bewältigen.
Das gelingt mit mittlerer Schaltstellung und vollem E-Antrieb in angenehmer Zeit.
Mit einem normalen Fahhrad hätte man weit mehr herunterschalten und mehr Umdrehungen treten müssen und wäre obendrein deutlich angestrengter oben angekommen.
Nachfolgend kommen ein paar mittlere Abfahrten und wieder mittlere Anstiege.
Der Rückweg gestaltet sich entsprechend.

Ergo mit dem Jetstream macht der Weg zur Arbeit an der frischen Luft endlich Freude.
Anbei sollte man, wenn möglich die stinkenden Hauptverkehrstraßen meiden.
Als Autofahrer bekommt man den deutlichen Geruch der Abgase der Autos an Ampeln gar nicht so deutlich mit,
als wenn man als Fahrradfahrer oder als Fußgänger unterwegs ist.

Den E-Antrieb darf man auch nicht überschätzen.
Ab 25 km/h wird immer weniger elektrisch unterstützt.
Diese Geschwindikeit erreicht man recht zügig und dann strengt das Radeln auch wieder mehr an,
und ich wünsche mir, dass die Untersützung bis 30 km/h stattfinden würde (wie in Amerika).
Also bleibt auch Pedelec fahren eine Fitnessübung.

Der Akku am Riese Müller Jetstream verbirgt sich hinter einer abschliessbaren Klappe im Rahmen.
Bei jedem BionX Bike, muss man mit einem Schlüssel den Akku oder das Akkufach entriegeln.
Dann muss man Kabel, 3 an der Anzahl und zudem 3x verschiedene Stecker abziehen.
Erst dann kann man den Akku ent-/abnehmen.
Es hätte einfacher sein können, mit einem einzigen Stecker? naja, die Technik soll universal und nicht fahrradspezifisch sein, besser wäre ein Kombistecker, der alle 3 verschiedenen Stecker in einer einzigen Hülse vereint.
Dieses Jetstream hat CanBus und kein i2c System mehr(Wechsel war 2010).

Das Riese Müller Jetstream besitzt auch eine extra Ladebuchse am Rahmen.

Ergo, im Winter bei tiefen Temperaturen immer Akku vom Fahrrad lösen und mit ins Warme nehmen, bis zur Heimfahrt, bzw. fürs Aufladen zu Hause.
Im Sommer kann man den Akku im Rahmen, am Bike lassen und auch dort aufladen.

Das mitgelieferte Ladegerät ist recht laut.
Der Lüfter geht los, sobald das Ladegerät ans Stromnetz angesteckt wird,
das nervt. Es kommt bisher auch nie warme Luft heraus, bei normalen Zimmertemperaturen.
Ich vermute mal, dass die Chinaware mal wieder billigst gestrickt ist.

Wie lange hält nun der Akku?
Ich kann an 2 Tagen zur Arbeit fahren.
Das sind insgesamt ca. 26km, bergiges Terain, mit voller Unterstützung und mittlerer und schwerer Schaltungsstellung.
Ist der Akku nun zu klein dimensioniert?
Für die Benutzung als Cityrad oder für kurze Strecken zur Arbeit ist er aussreichend dimensioniert, für lange Touren weniger empfehlenswert.
Man muss also schon haushalten mit dem Akku.
Hier komm ich wieder zurück auf die Überschätzung der Pedelecs.
Sie unterstützen „NUR“ bei Bedarf, und man sollte den Antrieb gezielt einsetzen.
Das Jetstream läßt sich in der Ebene auch ohne E-Untersützung super fahren,
dann spürt man auch wieder, was Fahrradfahren wirklich bedeutet ;o).

Achja, das Antreten aus dem Stand heraus funktioniert mit E-Unterstützung sehr gut.

So das wars im groben..

Die Feinheiten:
Da das Jetstream mit GripShift Schaltung ausgestattet ist,
was ich auch gut heise, musste allerdings der „Remote Throttle“/“Gasgriff“
http://www.bionxinternational.com/de/produkte/bike-nachruestsysteme/steuerung/
leider seinen Platz links vom rechten Bremsehebel finden. Statt
zwischen Bremshebel und Griff, aber dort sitzt die GripShift Schaltung.
Nebenbei es handelt sich nicht um einen Gasgriff sondern um eine Bedieneinheit mit Druckknöpfen für +/- und Anschiebunterstützung.
Es wäre super, wenn auf der Schaltungskonsole Druckknöpfe angebracht werden könnten.
Vielleicht werd ich mein Bike dahin umgestalten.
Mit 45 Euro ist dieser „Gasgriff“ als Einzelteil sündhaft teuer.
http://www.e-bikestore.de/de/BionX/BionX-Zubehoer/BionX-Remote-Throttle-der-Gasgriff-zum-Nachruesten.html

Im Dunkeln erkennt man nicht, welchen Gang man gerade eingelegt hat.
Hier wäre es super wenn man die Schaltanzeigen mit einer LED hinterleuchten würde.
Aber das muss man selbst pimpen, oder die Schaltungshersteller gehen mal darauf ein.

Rekuperation, ja die Rekuperation funkioniert als Bremse super..
aber eine Reichweitenverlängerung von BIS zu 10%/15% ist nicht wirklich nennenswert.
Das Problem ist, dass ein Pedelec den generierten Strom in die träge zu ladende Batterien einspeisen muss.
Wenn man es richtig machen würde, was aus Kostengründen? noch nicht stattfindet,
müsste man als Zubehör Kondensatoren zwischenschalten können.
Die würden schnell den gesamten Brems-Strom aufnehmen können und bei der nächsten
Antriebssekunde als erster Energiespeicher den Antrieb versorgen. Sobald die Energie aus den Kondensatoren verbraucht wäre, käme wieder die Batterie dran. Kondensatoren könnten sogar als permanenter Puffer die Spitzenbelastungen beim Anfahren verringern?…

Ein neuer Standard BionX Akku bzw. Zweit/Zusatzakku kostet 455 Euro.
http://www.e-bikestore.de/de/BionX/BionX-Akkus.html
24 V, LiMangan, 10Ah.
Allerdings hat Riese & Müller einen SONDER-Akku.
Daher werden sie auch auf BionX Website bei „individualloesungen“ aufgeführt.
http://www.bionxinternational.com/de/produkte/bike-individualloesungen/
Was Riese & Müller für einen passenden Ersatzakku verlangt weiss ich noch nicht.

Anfahrhilfe, nun damit komm ich noch nicht klar.
Der kleine rote Knopf, er soll analog arbeiten, also erkennen wie sehr man draufdrückt und
entsprechend weniger oder mehr beim Schieben am steilen Hang helfen.
Das Problem? Aus dem Stand heraus tut sich garnix, null, niente, erst wenn man wenige Schritte allein schiebt, erst dann kommt die Unterstützung.
Ich hoffe, dass das eine Software/Einstellungssache ist und kein deutsches Recht.

Lichtanlage mit 40Lux Frontlicht ist sehr gut.
B+M Licht habe ich bereits an meinem anderen Bike, diese Investition war sehr gut.
Endlich sieht man was, und wird nicht nur gesehen!

Bei 500 Volladezyklen, komme ich 500x26km = 12.500 km weit.
Da ich alle 2 Arbeitstage auflade sind es 1000 Arbeitstage, die ich zurücklegen könnte.
Das Jahr hat 365 Tage,  250 Arbeitstage pro Jahr.. sind somit 4 Jahre, bis zum nächsten Akku,…schaun mer mal.
455 euro / 4 Jahre  = 113,75 Euro pro Jahr zzgl. Stromkosten.
Was bei einmal Volladen  tatsächlich vom Ladegerät verbraten wird, werd ich mal messen müssen.
Hoffen wir, dass in 4 Jahren die Akkus mehr Kapazität bei selber Baugröße und gleichem oder geringer Preis haben, schon allein wegen der Reichweite.

12.500km bei einem Dieselverbrauch von 5Liter auf 100km = 625 liter diesel
625 liter diesel * 1,50 euro = 937,50 Euro.

Kann man die anderen Akkus 37V, 48V Systeme mit dem PL-250 benutzen?
Mit oder ohne Anpassung an der Konsole/Software/Settings?
24 V x 10 Ah = 240 Wh
37 V x 9.6 Ah = 355 Wh
48.1 V x 8.8 Ah = 423,28 Wh
Für Touren sollte man haushalten oder besser Zweitakku mitnehmen, den könnte man in eine Seitentasche verstauen, unterm Gepäckträger wirds schwierig?
www.pingbattery.com the-24V-LiFePO4-Battery-Packs/Categories

Fazit: das Jetstream ist Luxus, wer nur auf BionX Antriebe schaut bekommt für weniger Geld mehr Wh/Ah, wird aber auch durchgeschüttelt 🙂 ,
Vollgefederte Bikes, speziell CityBikes, vollwertig, weil mit allem Zubehör, sind bisher noch eine Spezialität, Rarität.
Als Büromensch der überwiegend sitzt, ist die rückenschonende Federung und Haltung genau das richtige.

 

technische Daten:
Quelle:
http://www.emotion-technologies.de/ebikes/riese-mueller/jetstream-hybrid/

Besonderheit: Vollgefedert, komfortabel und fast nicht als Pedelec erkennbar, da Akku im Rahmen integriert ist (herausnehmbar)
Art: Pedelec mit Tretunterstützung bis 25 km/h,
keine Helm-/Führerschein- oder Versicherungspflicht

Rahmenkonzept: Aluminium 7005 T6, Pulverbeschichtung
Farben: anthrazit matt oder weiß
Rahmengrößen: 46 oder 55 cm.
Motor: BionX PL 250, getriebeloser, bürstenloser Hinternabenmotor,
4 Power-Modi (25, 50, 100, 200%) /
4 Regenerations-Modi (14 W, 40 W, 62 W, 70 W)

Motorleistung: 250 W, bis 25 km/h
Sensorik: Berührungslose Drehmomentsensorik, im Antrieb integriert
Akkutechnologie: BionX PL-250 Lithium-Ionen Mangan
Lebenserwartung 500 komplette Voll-Ladezyklen (entspricht ca. 25´000 km Reichweite je nach Umständen)
Batteriespannung: 24 V
Kapazität: 10 Ah (-20° bis 60°C) * 24V = 240 Wh
Ladegerät: Bion-X, 220 VAC
Ladezeit: 2 h für 75% / 4 h für 100%
Reichweite: 47 km (Extra Energy Test Zyklus)
Fahrradtechnik: 24-Gang Shimano SLX Shadow Kettenschaltung, 52/13-32Z (Entfaltung 3,17 bis 7,8 m), Drehgriff,
Bremsen: Magura Louise Scheibenbremsen, vorn und hinten, keine Rückstrittsbremse
Reifen: 26″ Schwalbe Marathon (47-559), Reflex, französisches Ventil
Schutzbleche: SKS Trekking 53, schwarz
Komfort: RST Capa ML Federgabel mit Lockout, X-fusion Glyde R-PV, Stahlfeder/Öldämpfung, einstellbare Hinterfederung, Kettenschutz
Lichtanlage: B&M Lumotec IQ Cyo senso plus LED, B&M Toplight Flat plus mit LED/Standlicht, Nabendynamo Alfine
Gepäckträger: Im Rahmen integriert, Spanngummi
Ständer: Pletscher Comp Zoom Hinterbauständer, schwarz
Gewicht Akkubox: 2,8 kg
Gesamtgewicht: 24,7 kg.

 

weitere links:

2008 gabs das Jetsream noch für 2999,- Euro ?
Aber mit nur 165 Wh? Akkupreis damals 750,- Euro ?
http://extraenergy.org/main.php?language=de&category=products&subcateg=102&id=2022

http://www.emissionslos.com/artikel/fahrrad

http://www.emissionslos.com/roller/4598-e-schwalbe-nu-doch-erst-ab-fruhjahr-2013-zu-kaufen.html

http://www.emissionslos.com/fahrrad/3655-das-e-bike-vor-diebstahlen-sichern.html

Bleiakku 12V 17Ah = 204Wh, 2St. in Serie für 24V, bleibt somit 204Wh..
Gewicht: 5,5 Kilo pro Stk *2 = 11 kilo!!!

Keppemotor pulsed DC mit EnergyRecovery.. http://www.keppemotor.com
da war mal von einem brasilianische Fahrradhersteller zu lesen, der diese Motor für seine Pedelecs umsetzen lassen wollte.. würde mehr Reichweite haben bei gleicher Akkukapazität.
http://www.keppemotor.com/en/photos/170611.php
http://www.keppemotor.com/en/photos/180611/images/014.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.